28.03.2021 – Dürreberg Pkt 2633

Es ist wieder Sommerzeit und doch hat es noch viel Winter in den Bergen. Prächtig heute die Tour auf den weniger bekannten Dürreberg im Kandertal.

Die Nacht war kurz, wegen dem Wechsel auf Sommerzeit und wegen der anstehenden Frühlingstour. In der Morgendämmerung starten wir beim Tschingelsee und steigen zur Griesalp hoch. Beim Golderli geht es rechts in Richtung Steineberg, Bürgli und um die Rumpfmasflue herum gelangen wir auf den Oberen Dürreberg.

Herrlich das Wetter und umwerfend das Panorama. Der Bundstock, das Schwarzhore, das Hotürli, die Wildi Frau, das Morgehorn, das Gspaltehorn, später auch die Sefinafurgga, das Hundshorn, der Wilde Andrist und das Schilthorn zeigen an diesem Sonnentag ihr Sonntagsgesicht.

Zur Znünipause ist Punkt 2143, unser Tagesziel, bereits erreicht. Doch der Schnee ist noch zu hart für die Abfahrt. Also steigen wir über den breiten Bergrücken mit den einladenden Hängen weiter und weiter und weiter in die Höhe, bis wir bei Punkt 2633 abfellen; die Bütlasse ist zum Greifen nah, doch an diesem Tag nicht unser Ziel.

So schön wie der Aufstieg, fühlt sich auch die Abfahrt an: Im Pulverschnee zuerst, dann im Frühlingsfirn kurven wir die fast 1500 Höhenmeter in die Tiefe. Wohlbehalten unten angekommen, sind sich alle einig: Es hat sich gelohnt, den Dürreberg etwas abseits der Skitourenkolonnen anzusteuern. Und es hat sich gelohnt, den Wecker früh klingeln zu lassen 🙂

Leitung: Ursula
7 Teilnehmende
Text: Godi; Bilder: Godi, Eva, Peter

Bilder von der Tour


Die nächsten Touren

Bitte weiter sagen und teilen – Danke!

Kontakt - Rechtliches - Impressum - Nutzungsbedingungen

Menü