7.-12.3.2021 – Curaglia (Tourenwoche)

Im Val Medel, einem Seitental in der Surselva und an der Grenze zum Tessin, durften wir herrliche Tourentage mit grossartigen Gipfelerlebnissen und feinem Pulverschnee erleben.

Montag, 8.3.2021, Pizzo dell’Uomo, 2662m: Am internationalen Tag der Frau hat unsere Bergführerin Andrea den „Berg des Mannes“ als Ziel auserkoren. Die Winde heulen und jagen Wolken von Norden über den Lukmanierpass. Entsprechend frostig fällt der Start auf der Passhöhe aus. Doch auf der Tessiner Seite wird das Klima schnell milder und zügig steigen wir über den breiten Rücken zum Vorgipfel (Pkt. 2586) hoch. Balzende Birkhühner, die es an diesem Berg geben soll, zeigen sich nicht. Eine erste Abfahrt im bereits angesulzten Schnee hinunter ins Val Termine macht Lust auf mehr. Nach dem erneuten Anfellen geht es hoch zum Pizzo dell’Uomo. Die Abfahrt über die Ostseite des Berges zurück zum Pass ist ein Genuss.

Dienstag, 9.3.2021, Piz Pazzola, 2580m: Der Hausberg von Curaglia ist an diesem Tag unser Ziel. Die Tour beginnt in Mutschnengia, einem kleinen Bergdörfchen gegenüber von Curaglia. Beobachtet von Gemsen und vorbei an Maiensässen und durch den Wald geht es über den breiten Rücken von Plaun Grond in Richtung Gipfel. Den ruppigen Aufstieg zu Punkt 2361 schaffen wir mit den Skiern. Danach geht es noch eine Weile gemächlich weiter bis zum breiten Gipfel. Der Talblick nach Sedrun ist von dort eindrücklich. Die Abfahrt über die Nordseite durch das kleine Tal Puzzetta bis Crest Miez hält stiebenden Pulverschnee bereit. Über Stagias und Plauns gelingt die Abfahrt bis ins Tal hinunter.

Mittwoch, 10.3.2021, Piz Rondadura, 3016m: Blauer Himmel und viel Sonne sind angesagt. Wir starten zeitig auf dem Lukmanierpass, der Piz Rondadura ist das Ziel. Der Tessiner Berg mit schön klingendem romanischem Namen ist gut 3000 Meter hoch und damit die Königsetappe unserer Tourenwoche. In regelmässigen Kehren gewinnen wir schnell an Höhe und durch Mulden und über Hügel kommt der Gipfel in Griffnähe. Doch die letzten Meter hoch zum Grat sind steil und mit den aufgebundenen Skis anstrengend. Vom Skidepot gibt es eine Kletterpartie über den gut eingeschneiten Gipfelfels. Mit grosser Konzentration schafft es auch der Schreibende auf den Gipfel, der fast zu klein ist für die ganze Gruppe. Überwältigend die Aussicht an diesem wolkenlosen Tag in alle Himmelsrichtungen. Auch den Abstieg schaffen alle fehlerfrei und entlang dem Aufstieg geht es zurück zum Start. Nur der erhoffte Sulz bleibt an diesem Sonnentag aus. Danke Andrea für diese Expedition mit alpinem Gipfelerlebnis!

Donnerstag, 11.3.2021, Vanatsch, 2463m: Zur Abwechslung bläst der Föhn über den Lukmanier. Wir starten im Windschatten beim Bergdörfchen Cavorgia oberhalb von Sedrun. Durch den Wald steigen wir hoch auf den breiten Rücken. Ein Hauch feuchter Neuschnee macht den Schnee klebrig und uns TourengängerInnen das Leben schwer. Weiter oben wird es besser und auch den steilen Gipfelhang schaffen wir mit angeschnallten Skis. Der Ausblick ist ein Genuss und Andrea findet auch an diesem Tag in der Abfahrt schöne Hänge mit federleichtem Pulverschnee – ist es Zauberei?

Freitag, 12.3.2021, Punta del Sole, 2584m: Weil es so schön ist, hängen wir noch eine Tour an. Der Start erfolgt auf der Tessiner Seite des Lukmanier bei Samprou. Bereits südlich ist auch das Ambiente, herrlich die frisch eingeschneite Landschaft.  Über Campo Solari und Piano dei Canali geht es fortissimo hoch zum Bassa di Söu. Der geplante Aufstieg zum Le Pipe erweist sich als ungünstig. Wir wenden nach dem Lunch nach Ost und gelangen zum Punkt 2584, visavis vom Pizzo del Sole, weshalb dieser namenlose Gipfel hier Punta del Sole genannt werden soll. Es folgt eine herrliche Pulverschneeabfahrt über endlose Hänge, die dann doch enden und entlang von Rondadöira, Lareccio und Campo Solario gelangen wir zurück zum Start. Es ist der Abschluss einer Tourenwoche, die wegen der gekonnten Leitung, der guten Stimmung, dem schönen Wetter, dem reichlich vorhandenen Schnee und dem feinen Essen in empfehlenswerten Unterkünften abermals ganz viele Schneesterne verdient!

Bergführerin: Andrea Jacomet
Teilnehmende: Walä, Trix, Ursula, Becky, Heidi, Corinne, Daniela, Adrian, Roger, Christian, Simon, Godi
Unterkunft: Hotel Vallatscha und Hotel Medelina
Text: Godi; Fotos: Adrian, Walä, Godi

Bilder Tour Pizzo dell’Uomo, 2662m

Bilder Tour Piz Pazzola, 2580m

Bilder Tour Piz Rondadura, 3016m

Bilder Tour Piz Vanatsch, 2463m

Video Tour Piz Vanatsch, 2463m

Bilder Tour Punta del Sole, 2584m

Die nächsten Touren

Bitte weiter sagen und teilen – Danke!

Kontakt - Rechtliches - Impressum - Nutzungsbedingungen

Menü